Dienstag, November 20, 2007

Die Mechanik von Alltagsgegenständen II

Nachdem Gouranga nachgefragt hat, habe ich noch einen zweiten Post zum Thema "Alles im Eimer" gebastelt, der eine Fortsetzung davon ist.
Ich habe das Objekt fotografiert und gelernt, dass es bei spiegelnden Dingen nicht so einfach ist...


Abb.1 : Eimer
Wenn man den Fußhebel (im Bild links unten) tritt, geht die Klappe auf.

Meine sehr skizzenhafte und perspektivisch verwirrende Lösung:


Abb. 2 : wirre Skizze

Dabei ist mir noch aufgefallen, dass ich schummele, weil man sich etwas überlegen müsste, wie man die Bewegung einfacher "um 30 Zentimeter" nach rechts bekommt, wenn man in den Eimer auch etwas füllen möchte :-)

Lösung:

Die tatsächliche Lösung habe ich jetzt mal in Bildern festgehalten.
Letzte Möglichkeit sich selbst Gedanken zu machen.

Der Trick ist, dass die Bewegung nach unten in eine Drehbewegung umgewandelt wird, die am anderen Ende der Stange, die unter dem Eimer verläuft wieder in eine Bewegung nach oben gewandelt wird.
Die Stange unter dem Eimer hat also am Ende je einen Haken.


Abb. 3: Tritthebel




Abb. 4 : Deckel





Abb. 5 : Stange unter dem Eimer - fast nicht zu erkennen.,..



Abb. 6: zweite Umlenkung - ebenfalls nicht zu erkennen.

1 Kommentar:

Bernhard M hat gesagt…

Pfiffig. Ich bin nicht draufgekommen. Und cooler Post, danke.