Samstag, Februar 28, 2009

Wer war das mit der Finanzkrise?

Wired.com hat eine klare Antwort.
Die bösen Mathematiker, die sich in ihren Allmachtsfantasie angemaßt haben, alle Risiken dieser Erde in eine Formel (gaußsche Copula) gießen und modellieren zu können.
Angeblich haben diese schlimmen Gesellen anschließend die arme unschuldige Führungsriege, die in der schwarzen Kunst weniger bewandert ist, im unklaren über die Risiken und Nebenwirkungen dieser Formel gelassen und die Materie nicht kindgerecht erklärt.

Ich gebe ja zu parteiisch zu sein, allerdings ist schon die Annahme, dass ein richtiger Mathematiker Risiken eingehen würde absurd. Allein schon die Entscheidung bei Rot über eine Ampel zu gehen braucht länger als die Rotphase :-)

Montag, Februar 16, 2009

Die Jugend von heute...

Es heißt ja, man sei alt, sobald man sich über die Jugend beschwert. Was ich heute gehört habe, hat mich altern lassen:

Typ1 zu Typ2: "Der Kleinwagen da drüben ist super!" und deutet dabei auf einen alten Mini-Cooper.
Ty2 zu Typ1: "Ist das ein Trabi?"

Samstag, Februar 07, 2009

Wo ein Wille ist...

Bei Open-Street-Maps kann man helfen Straßenkarten zu erstellen und zu verbessern, indem man die Daten aus einem GPS-Empfänger auf eine Internetseite hochlädt. Wenn das richtig viele Leute an richtig vielen Orten machen, bekommt man eine recht brauchbare Karte. Im folgenden Video sind die neuen Straßen, die weltweit 2008 von Leuten neu eingetragen wurden dargestellt.

Recht interessant fand ich in welchen Regionen die Leute wohl genügend Zeit und die nötigen Spielzeuge haben - man beachte Weißrussland, Indien und die Grenze zwischen USA und Mexiko...

Vollbild per Doppelklick

Via worldchanging.com




OSM 2008: A Year of Edits from ItoWorld on Vimeo.

Book-Crossing Meetup in Koblenz

Am Donnerstag haben sich die Koblenzer Bookcrosser - die netten Leute, die ihre schönen Bücher verschenken und verleihen - zum zweiten Mal im Cafe Miljöö getroffen. Wir waren diesmal zu fünft und neben interessanten Gesprächen ging auch wieder das eine oder andere Buch über den Tisch.

Jetzt fehlt ja nur noch ein verregnetes Wochenende um mich durch den ganzen Stapel zu lesen - Moment es ist ja Wochenende und das Wetter sieht auch eher mäßig aus...

Freitag, Februar 06, 2009

"Tragbarer"* Computer

Ein paar schlaue Leute am MIT haben einen Beamer, ein Mobiltelefon mit Internetanschluss und noch etwas know-how verwendet um ein super Spielzeug zu bauen:

Eine Art sechster Sinn, die Informationen aus dem Internet benutzerfreundlich in die Wirklichkeit transportiert. In einer Szene nimmt jemand ein Buch in einer Buchhandlung in die Hand und bekommt automatisch Buchrezessionen und die Amazon Wertung auf das Buch projiziert.

Ist noch nicht ganz ausgereift, aber eine Idee aus der man sicher noch etwas machen kann.

via wired.com

*Das Wort "wearable" verliert in der Übersetzung seine eigentliche Bedeutung

Donnerstag, Februar 05, 2009