Sonntag, September 23, 2007

Documentiert

In Kassel auf der Documenta war es recht kurzweilig. Leider ist sie ja erst wieder 2012, so dass es also gut ist, die Ausstellung noch gesehen zu haben.



Hier noch eine kleine Auswahl von den Kunstwerken, die mir am besten gefallen haben.



Ich kann auch eines Tages Künstler werden - auf dem Dachboden sollte es noch solche Bilder von mir geben.



Wirkte so, als wäre in der Gallerie nicht mehr genug Platz für die Fotos gewesen.



Das blaue Zimmer - nicht zu verwechseln mit dem Roten, das wohl das Blutvergießen im Irak anprangern soll - passend dazu gab es in einem recht finsteren Raum die mobilen Biowaffenlabore, die zur Invasion geführt haben zu besichtigen.



Da hat der Hausmeister die Lüftung übers Wochenende abgeschraubt?

Erinnert mich an einen Intelligenztest: Was ist das nächste Bild?

Ich habe eine Menge Spaß gehabt und auch mit einigen Leuten darüber diskutiert, was sie wohl in den Gemälden sehen.

Auf dem Rückweg habe ich im ICE neben einem Physiker gesessen, der einen ganzen Ordner Luftaufnahmen in Photoshop den gleichen Prozeduren unterzogen hat und konnte mir nicht verkneifen ihn auf die Existenz und Zeitersparnis von Tastenkombinationen hinzuweisen. Er hat sich gefreut und wir haben uns dann auch noch recht nett
unterhalten.

Kommentare:

Miss Sophie hat gesagt…

Lustig, Deine Bilder zu sehen und sich nochmal an den eigenen Ausflug zu erinnern. Das blaue Zimmer war auf jeden Fall auch cool, aber nicht so cool wie das Rote...
Wart Ihr gar nicht im Schloß? Tss, tss, das war doch meine ausdrückliche Empfehlung! ;-)

Ratilius hat gesagt…

Ertappt. :-)

Meine Cousine hat die Ausstellung ja schon mit mehreren Leuten besucht und mir deswegen zum Abendticket von 17-20 h geraten, was auch sehr gut mit der Vorabendplanung zu vereinbaren war.

Es war ja nicht vorherzusehen, dass die Schmalspurkunstbesucher gleich enttarnt werden.