Dienstag, August 08, 2006

Verschwende deine Jugend - Teil 2

Mit der Umstellung auf Voice-Over-IP-Telefonie kann man eine ganze Menge Spass
haben. Ich hoffe die Vergnügungssteuer wird nicht noch rückwirkend
erhoben.
Was ich für mein Leben gelernt habe:

Man liest erstmal die GANZE Anleitung von vorne bis hinten, bevor man das Spielzeug anfasst.

In diesem Fall war es eine AVM FRITZ!Box Surf & Phone WLAN 2+
die GMX als DSL-Provider geliefert hat.
Das Anschließen war kein Problem (großes Poster auf dem steht
welcher Stecker wohin gesteckt werden möchte)
Nachdem unser Splitter in der Diele steht ist das Modem auch
dort gelandet.
Konfiguration der Internettelefonie und das WLAN haben Ärger gemacht.

Das Arbeitszimmer ist im ersten Stock und die Verbindung per Wlan hat zwar gleich
geklappt ist aber sporadisch abgebrochen (sehr lustig für
Downloads und Onlinespiele)
Die Lösung war ein Ethernetkabel vom Büro in die Diele zu
verlegen. Glücklicherweise haben wir ein Leerrohr vom Arbeitszimmer
in die Diele.
Von einem 10m-Patch-Kabel wurde ein Stecker abgeschnitten und
dieses Ende mit einer Kunsstoffschlange durch das Rohr
gefädelt. Im Internet habe ich dann noch die Belegung für
ein Patch-Ethernet-Kabel gesucht und einiges Interessantes
gelernt. In so einem Kabel sind acht kleine Kabel in vier
verschiedenfarbigen Paaren (blau, orange, braun, grün)
Das Kabel heißt twisted pair, weil die paare jeweils gegeneinander
verdrillt sind um die Störungen niedrige zu halten.
(Die verschiedenen Felder scheinen orthogonal zu stehen - schwarze
Magie, Wachen ergreift ihn!)
Das AWG 24 oder AGW 26 das auf den Kabeln steht steht für
den Durchmesser der Drähte nach dem American Wire Gauge

Das FTP steht für Foiled twisted pair (die Drähte sind in eine
Folie eingewickelt um die Störungen noch kleiner zu halten)


























An dem RJ45 Stecker (=>Foto mit dem Clip nach unten und den Kontakten
nach oben von links nach rechts)
1 = Orange-weiß *
2 = Orange *
3 = Grün-weiß *
4 = Blau
5 = Blau-weiß
6 = Grün *
7 = Braun-weiß
8 = Braun

*Das 100Mbit Ethernet braucht nur das Orange und Grüne Drahtpaar.
















Genauso wurden die Drähte an der Buchse im Arbeitszimmer angeklemmt
(=>Foto2)
von Links nach rechts
1 = Orange-weiß *
2 = Orange *
3 = Grün-weiß *
4 = Blau
5 = Blau-weiß
6 = Grün *
7 = Braun-weiß
8 = Braun

Die Belegung der Buchse und des Kabels sind identisch.

*Das 100Mbit Ethernet braucht nur das Orange und Grüne Drahtpaar.

Bei der Buchse handelt es sich um eine zweckentfremdete ISDN-Dose.
Vorsicht: Ethernetkabel nicht in eine angeschlossene ISDN-Dose
stecken, weil ISDN mit 40 V läuft und die Netzwerkkarte grillt!
Ob man links oder rechts ansteckt ist egal, weil die Dosen parallel am Kabel hängen.

Die Buchse kann man entweder über ein Patchkabel mit dem PC
oder über ein Patchkabel mit einem Hub/Switch verbinden um noch mehr Leute in
den Genuß einer unterbrechungsfreien Internetverbindung zu bringen.

Kommentare:

Miss Sophie hat gesagt…

Oh Mann, wieder was gelernt. Ich genieße ja mein W-Lan, bei dem ich mich nicht mit Kabeln rumschlagen muß. Falls ich aber mal mit irgendwas Probleme haben sollte, werde ich mich vertrauensvoll an Dich wenden.

Sophie hat gesagt…

Herrlicher Artikel. Macht richtig Spaß zu lesen!

Und das enthält keinerlei Ironie.

Ratilius hat gesagt…

wenn ich kategorien hätte, hätte ich den Artikel unter geek oder technophil versteckt.
aber ich freue mich, dass es keine faulen tomaten geregnet hat. :-)

ich fand es aber enorm faszinierend "alltagsgegestände" zu zerlegen.
mit den worten meines alten physiklehrers: man muss sachen kaputt machen um sie zu verstehen...

DayLight hat gesagt…

So ähnlich gings mir ja neulich auch bei Schwiegermütterchen. Auch mit Drähtchen hier und Drähtchen dort.
Aber ich hatte ja immerhin etwas Elektor-Vorwissen ;-)