Mittwoch, Oktober 11, 2006

Ich habe einen Traum

und zwar von einem Computerprogramm, dass einem
beim Rechnen hilft und zwar nicht so, dass
es einfach das Ergebnis ausspuckt, sondern einem
hilft Rechenschritte sauber aufzuschreiben und Ausdrücke
umzuformen, wie man es beim Rechnen mit der Hand (nicht mit
den Fingern! :-) macht.

Wie die Sache aussehen könnte:
Zunächst tippt man mühselig die Formel ein mit der man starten möchte.
Danach kann man Terme mit der Maus vor Summen ziehen, auf beiden
Seiten etwas dazuaddieren, Indexe um eins verschieben (ohne dabei einzelne
Patienten zu vergessen), Teile substituieren, Zusammenfassen (lassen),
ausklammern und Klammern auflösen etc. und das alles ohne sich
zu verrechnen d.h. verschreiben.

Am Ende setzt man auf der rechten Seite ein paar Haken um die
Zeilen, die man gebrauchen kann zu exportieren und läßt jede zweite
Zeile weg, damit die Leser es nicht zu einfach haben sich nicht langweilen.

Und das ganze sollte einfach zu bedienen und optisch
ansprechend sein. (Hoffentlich rationalisiere ich gerade nicht
meine eigenen zukünftigen Arbeitsplatz weg :-)

Leider kann ich nicht gut genug programmieren, aber vielleicht gibt es ja irgendwo genau das Programm in den weiten des Webs? Für Hinweise, die zur Ergreifung des fraglichen Programms führen wird eine Belohnung in Form eines Händedrucks ausgelobt.

Kommentare:

jirjen?! hat gesagt…

Bei "Indexe um eins verschieben" bin ich ausgestiegen...

Ratilius hat gesagt…

Mit Index meinte ich Laufindex.

Die Summe 1+2+3+4
kann man mit dem sogenannten Summenzeichen, symbolisiert durch ein großes griechisches Sigma auch so schreiben:

4
-----
\
\
/ i = 1 + 2 + 3 + 4
/
------
i = 1

(das i läuft also von 1 bis 4, daher Laufindex)

Anonym hat gesagt…

Ich sag nur "Judex non calculat"...

jirjen?! hat gesagt…

anonym - ich.

Sebbi hat gesagt…

Derive (http://education.ti.com/educationportal/sites/US/productDetail/us_derive6.html) macht so etwas :-)