Mittwoch, September 24, 2008

Der Baader-Meinhof-Komplex

Ich war heute abend in der Vorpremiere des Baader-Meinhof-Komplexes in Nürnberg. Der Film hat mich vollkommen überfahren, aber in einem positiven Sinn. Ich habe kein einziges mal auf die Uhr geschaut und das obwohl er zweieinhalb Stunden lang ist. Eine Zusammenfassung der Handlung kann man sicher in einem Geschichtsbuch oder an andere Stelle nachschlagen.

Es lohnt sich vor dem Film ein bisschen zu recherchieren - jedenfalls war ich von den Namen und Ereignissen etwas überfordert. Ich empfehle den Film auf alle Fälle weiter.

Kommentare:

moviescape hat gesagt…

Hört sich gut an! Will ich mir auf jeden Fall auch noch anschauen.

Ratilius hat gesagt…

Wenn man gerade zu Rauchen aufgehört hat, sollte man sich den Film vielleicht nicht anschauen, aber sonst ist er eine angenehme Möglichkeit obendrein eine Bildungslücke zu schließen

Christian hat gesagt…

Seit ich mal nichtsahnend in der Sneak war und da dann "Elementarteilchen" lief, hab ich ja von Haus aus Vorurteile gegen Filme, wo Bleibtreu und Gedeck zusammen spielen.
Und daher kam mir diese vernichtende Filmkritik hierzu gerade recht:

http://www.swr3.de/info/filme-und-buecher/Der_20Baader_20Meinhof_20Komplex/-/id=47434/did=447764/kjfdu8/index.html

Ratilius hat gesagt…

Naja als lustiges Action-Kino würde ich den Film nicht bezeichnen.
Ich fand es den großen Pluspunkt des Films, dass die einzelnen Ereignisse, wie die Landshutenführung, die Attentate bei den Spielen 72 und die Schleyer-Entführung in einem Gesamtzusammenhang dargestellt werden, ohne sich zu lange an Details aufzuhalten. Aus jedem einzelnen Ereignis kann man ja problemlos einen ganzen Spielfilm drehen.