Donnerstag, November 20, 2008

Making Money von Terry Pratchett

In den letzten Wochen habe ich stapelweise Bücher gelesen, die ich schrittweise in Buchrezensionen umsetzen werde.

Die Romane aus der Scheibenwelt garantieren ja immer für gute Unterhaltung. Die Hauptperson ist Mr Lipwig, der Leiter der örtlichen Post in der Stadt Ankh-Morpork. Nachdem er das Postwesen revolutioniert hat, indem er Briefmarken eingeführt hat, beginnen die Bürger der Stadt Briefmarken als Geldersatz und Scheckformular zu missbrauchen. Lord Vetinari - mein Lieblingscharakter - kommt dadurch auf die Idee Mr Lipwig in die Zentralbank zu versetzen, damit er das Papiergeld offiziell einführt und die Währung vom Goldstandard entkoppelt. Das Problem ist nun nur noch die Bevölkerung zu überzeugen, dass sie schöne Waren und Dienstleistungen gegen ein Stück Papier tauschen sollen. Wer wäre wohl so verrückt da mitzumachen?

Moment - machen wir das in der "richtigen" Welt nicht jeden Tag?!? Gerade in Zeiten, in denen das Bankenwesen "interessante Zeiten" durchlebt ist es so lehrreich wie unterhaltsam Pratchetts Ökonomiebuch zu lesen.
Eine neue englische Vokabel, über die mich noch sehr gefreut habe sind:
Golem backed securities.

1 Kommentar:

moviescape hat gesagt…

Klingt toll! Werde ich mir mal auf meine Zu-lesen-Liste notieren... Herrn Lipwig fand ich schon in "Ab die Post" grandios.