Dienstag, Mai 27, 2008

Jetzt ist sie weg, weg...

...und ich bin wieder allein allein.
Nach einer gefühlten Ewigkeit trenne ich mich von meiner Geliebten. Wir haben viel Zeit zusammen verbracht, ich habe Tag und Nacht an sie gedacht und werde sie vermissen.
Sie hat mich zu Gunsten eines älteren Mannes verlassen - war ja klar.

Nachdem es sich allerdings um meine Diplomarbeit und nicht um eine Frau handelt, kann ich jetzt Macho-Sprüche wie: "Der Job ist erledigt - die Schlampe ist tot!" ablassen.
(Dabei ernst kucken und nicht kichern - Bond ist unter anderem so erfolgreich bei Frauen, weil er nicht lacht oder grinst und auch nur selten lächelt.)

Freunde von mir meinten, der Abgabetag sei gar nicht so spektakulär. Lange bin ich ja noch nicht wach - aber bisher fühlt es sich sehr, sehr gut an.
Mein Tennisgegner kann sich heute nachmittag schon mal auf was gefasst machen - was kann mich stoppen, wenn ich weniger Selbstzweifel habe als Tony Montana auf Koks?

Ceterum censeo:
Das Olympische Komitee sollte Diplomarbeiten definitiv auf die Dopingliste setzen.

Kommentare:

Daylight hat gesagt…

Glückwunsch :-)
Nun auf zu neuen Taten? hehe

Bernhard M hat gesagt…

Ich gratuliere!
Wann ist die Fete?
Lust auf LAN?

(jedoch glaube ich Bonds Erfolg bei Frauen hängt irgendwie auch mit dem Drehbuch zusammen)

Ratilius hat gesagt…

danke - die Planung läuft noch.