Samstag, Mai 17, 2008

Bookcrossing meetup in Erlangen

Letzten Donnerstag war in Erlangen ein Bookcrosser*-Meetup - also ein
Treffen von Leuten, die auf komische Art Bücher tauschen.
Ich bin erst etwas später hingegangen und habe dort eine sehr bunte und sehr lustige Truppe vorgefunden.
Es wurde viel gelacht und über alles mögliche gesprochen. Ich finde es immer wieder merkwürdig, dass man sich mit wildfremden Menschen, die man praktisch nur sehr
schwach über das Internet kennt, so gut unterhalten kann.

Jemand, den ich aus dem Matheinstitut kenne und von dessen bookcrossing-aktivitäten ich bisher nichts wusste, war auch da. Und wie sich herausgestellt hat, ist meine Mitbewohnerin auch" Buchkreuzerin".
Es hat etwas Konspiratives und ich empfehle es uneingeschränkt zur Nachahmung!


* Beim Bookcrossing nimmt man ein Buch, das man schon ausgelesen hat, geht auf die webseite
www.bookcrossing.com
und registriert das Buch. Dort bekommt man auch eine Seriennummer, die man zusammen
mit ein paar erklärenden Worten worum es bei bookcrossing geht, in dem Umschlag des Buches schreibt.

Dann kommt der lustige Teil:
Man schleicht sich an einen öffentlichen Platz, sieht sich um wie in einem schlechten Agentenfilm, ob man beobachtet wird, legt das Buch aus und versucht unerkannt zu entkommen.
Mit ein bisschen Glück findet jemand das Buch, freut sich und macht sich die Mühe
auf bookcrossing.com ein kurzes Dankeschön zu schreiben.

Viele Leute fragen sich jetzt, ob es nicht ziemlich dumm ist Bücher einfach so zu verschenken - ohne Gegenleistung.
Die Gegenleistung ist aber das angenhemes Gefühl etwas "Gutes" getan zu haben, denn der eigentliche Punkt beim Schenken besteht darin, sich auzumalen, wie sich derjenige freut, der beschenkt wird.
Leider verschenkt man meistens unfreiwillig irgendeinen Plunder, weil man etwa anlässlich eines Geburtstags "tributpflichtig" ist und das so von einem erwartet wird.

Die erste Art, etwas aus freien Stücken zu verschenken, macht deutlich mehr Spaß und jeder sollte es mal probieren.
Räusper - Meine Adresse hast du ja :-)

Kommentare:

jirjen?! hat gesagt…

Hab ich nicht mal irgendwo was gelesen, dass es in manchen Stadtbüchereien etc. nicht sogar Schränke dafür gibt?
Man legt eins rein und nimmt sich stattdessen ein anderes?

Mein Schwager macht in seiner Kinderbuchhandlung in Erfurt übrigens was ähnliches: er hat ne Kiste mit Büchern. Und wer eins reinlegt, kann sich ein anderes rausnehmen. Seinem Absatz schadet es nicht, es fördert eher den "Community-Gedanken".

Ratilius hat gesagt…

Im Café Lorleberg gibt es genau so ein Regal.

Die Idee mit der Büchekiste ist super.
Taschenbücher über ebay zu verticken kann man sich schenken, wenn man nicht gerade einen 1-Euro-Job sucht :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo!

Schön, daß dir das Meet-up gefallen hat. Wie schaut's n momentan eigentlich aus? Habt ihr mal wieder ein Meet-up oder ist's momentan eingeschlafen? Die Eprinzessin ist ja nun leider in die Schweiz entfleucht und ich bin im Auslandssemster. Kümmert sich nun jemand drum? Naja, ich denke, man sieht sich dann im nächsten Jahr mal wieder auf nem Meet-up.

Liebe Grüße,
Katrinchen2

PS: In Nürnberg ist übrigens jeden letzten Donnerstag (? bin mir nicht 100% sicher) ein Meet-up im blauen Haus.