Samstag, Januar 24, 2009

Nützliches Helferlein: Die Packstation der Post

Vor kurzem habe ich mich beim Packstationservice der Post angemeldet. Wenn man morgens früh um 10, wenn der Postmann zweimal klingelt nicht zu Hause ist und seine Pakete nicht von den lieben Nachbarn annehmen lassen möchte, ist das eine feine Sache:

Man bekommt eine Postfachadresse, an die man sich Pakete schicken lassen kann. Wenn ein Paket bei der Packstation eingeht, wird man per SMS und e-mail informiert. Um das Paket aus dem Schließfach zu bekommen identifiziert man sich mit einer Magnetkarte und einer PIN. Fertig.

Mit den beiden Paketen aus der Heimat hat es einwandfrei funktioniert. Dann steht dem Online-Shopping-Spree ja nichts mehr im Wege.

Kommentare:

misssophie hat gesagt…

Die Packstation ist einfach toll! Man freut sich immer total, wenn das Handy piept (vielleicht ja auch bald das neue Handy...), die Bedienung von dem Teil macht auch beim 20. Mal noch Spaß und kein Paketstreß mehr mit den Nachbarn. Bin auch ganz großer Fan!
Leider, leider gibt das gar nicht sooo viele Shops, die mit DHL versenden. Mittlerweile bin ich von DPD und Hermes aber schon so angenervt, daß ich fast nur noch in Shops bestelle, die auf die gute alte Post und damit die Packstation bauen.

Ratilius hat gesagt…

Danke für den Fingerzeig, dass die Packstation wohl nur mit der "echten" Post/DHL funktioniert.

misssophie hat gesagt…

Ja, das ist ganz wichtig! Nur die Jungs von DHL kennen das Geheimnis, wie man die Pakete in die Packstation reinfrickelt ;-)