Mittwoch, Dezember 08, 2010

Barschaft

Die Bundesbank hat auf ihrer Internetseite eine Studie zur Bargeldnutzung veröffentlicht. Diese Studie ist recht zahlenlastig, was ich aber nicht als Nachteil empfinde. Es werden mehrere Gruppen identifiziert und beispielsweise danach eingeteilt, ob sie sich ihr Bargeld am Schalter oder am Geldautomaten besorgen. Ältere Personen bevorzugen dabei den Bankschalter gegenüber dem Geldautomaten. Das ganze wir dann natürlich nach den Künsten der multivariaten Statistik aufbereitet und in Diagramme übertragen.

Eine schöne Frage war noch, ab welchem Geldbetrag im Geldbeutel sich die Befragten unwohl fühlen.

Kommentare:

monisha hat gesagt…

Hallo! Ich habe selten wirklich viel Bargeld in der Tasche. Meistens gehe ichs kurz vor dem Kaufen abheben und dann auch nur soviel, wie ich dafür brauche. Ein ehemaliger Chef von mir hat den Geldbeutel immer voll, das wäre mir zu unsicher, da würde ich mich alle 2 Sekunden umdrehen, ob da nicht irgendwo ein Dieb lauert. LG monisha

Anonym hat gesagt…

So geht Datenrettung heute: www.fotos-wiederherstellen.de und www.preiswertedatenrettung.de