Sonntag, September 06, 2009

Schwedisches Design

Am Freitag war ich mit einem Arbeitskollegen in dem schwedischen Möbelmarkt mit den vier Buchstaben. Da an der Kasse eine Menge los war, haben wir uns an den Selbstbedienungskassen versucht und sind kläglich gescheitert.

Die nette Aufsichtsperson musste meinem Arbeitskollegen einmal und mir zweimal helfen und hat uns anschliessend ihr Leid geklagt, das sie den ganzen Tag über die gleichen Antworten geben muss.

Früher hätte ich gesagt, dass es an den aufmerksamkeitsdefizitären Besucher liegt, nach der Lektüre des Buches "Das Design von Alltagsgegenständen" mache ich dafür alleinig die Leute verantwortlich, die diese Kasse entworfen haben. Wenn man weiß wie es geht ist es natürlich spielend einfach und man kann sich nur wundern, wie andere das nicht begreifen können. Deshalb sollte man Testläufe mit unvoreingenommenen Personen unter Feldbedingungen machen, bevor man diese Kasse in Serie verbaut, dann wären die offensichtlichen Mängel sicher einfach zu beheben gewesen.

Um den Lesern nicht den Spaß am Rätselraten beim nächsten Besuch zu nehmen möchte ich die Schwachstellen nicht einzeln aufzählen :-)

Kommentare:

Miss Sophie hat gesagt…

Da es bei mir im REAL ja immer so super klappt, wäre das natürlich der nächste Schritt, aber leider haben wir ja immer noch keinen IKEA in Göttingen...

Sebbi hat gesagt…

Wenn die im Saturn mal die Selbstbedienungskassen offen haben, dann steht da auch immer wer, der erst allen zeigen muss wie es geht. Total bescheuert ...

Ratilius hat gesagt…

@MissSophie
Dann hast Du Dich ja schon für die Meisterschaften qualifiziert.

@Sebbi
sonst würde es ja auch zu viele Arbeitsplätze kosten.